Electra

Der erste französische Pure Player in der Ladebranche für Elektrofahrzeuge

Die vorgestellten Unternehmen dienen lediglich illustrativen Zwecken, um die vergangene Aktivität von EIP zu präsentieren. Diese Website stellt keine Marketingkommunikation/Werbung/Finanzförderung in Bezug auf Fonds, Wertpapiere, Finanzinstrumente oder sonstige Finanzdienstleistungen oder -produkte dar. Bitte kontaktieren Sie unser Team, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

Investitionsjahr

0

Beteiligung

0 %

Industriepartner

Die vorgestellten Unternehmen dienen lediglich illustrativen Zwecken, um die vergangene Aktivität von EIP zu präsentieren. Diese Website stellt keine Marketingkommunikation/Werbung/Finanzförderung in Bezug auf Fonds, Wertpapiere, Finanzinstrumente oder sonstige Finanzdienstleistungen oder -produkte dar. Bitte kontaktieren Sie unser Team, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

Ultraschnelle Ladestationen – bis zu 400 Kilowatt Ladeleistung, typischer Netzanschluss bis zu 3.000 Kilo-Volt-Ampere
Schweiz & Östereich

Electra installiert und betreibt Schnellladestationen, um die Einführung von Elektrofahrzeugen mit einem umfangreichen, schnellen und leistungsstarken Ladenetzwerk zu erleichtern. Electra hat dank der überzeugenden Integration erstklassiger Hardware und Software eine nahtlose und intuitive Customer Journey entwickelt. Das Unternehmen verfolgt eine schnelle Wachstumsstrategie und ist in acht strategischen europäischen Märkten aktiv und verfügt dort über mehr als 500 Schnellladepunkte.

Im Jahr 2023 gründeten Energy Infrastructure Partners und Electra ein Schweizer Joint Venture. Seine Mission ist es, die installierte Basis von Electra-Ladestationen auf dem Schweizer und österreichischen Markt zu erweitern. Energy Infrastructure Partners wird einen Anteil von 49,9 % an dem langfristigen Joint Venture halten und bis 2026 Startkapital in Höhe von bis zu 200 Millionen Euro bereitstellen (hier ist aus dem englischen Original nicht ersichtlich, ob das Kapital insgesamt 200 Mio. betragen wird oder nur der von EIP finanzierte Teil. Entsprechend müsste man den Text anpassen).Die Beschleunigung des Übergangs zur Elektromobilität hat in der Schweiz und in Österreich Priorität. Die Schweiz hat sich bereits als Testfeld für die Elektrofahrzeugindustrie etabliert: Die Neuzulassungen von Fahrzeugen im Jahr 2023 übertreffen die in größeren Nachbarländern wie Frankreich und Deutschland um 20 %.

Über die bereits in der Schweiz gesicherten Standorte hinaus – vor allem in Genf, Lausanne, St. Gallen und Zürich – verfügt Electra über eine umfangreiche Pipeline an möglichen Standorten. Ziel des Joint Ventures ist es, bis 2026 in jedem Land 100 Schnellladestationen zu installieren.

Efficient charging stations throughout Switzerland and Austria

Growth potential

Growth potential

Electra is committed to expanding its network to a total of 8,000 fast charging points by 2030. Electra has already secured around 44% of fast-charging stations versus its 2030 target.
Digital transformation initiative

Digital transformation initiative

Electra joined the French Tech Next40 program – an initiative launched by the French government to support and promote the country’s top tech companies
Trusted partner

Trusted partner

Electra has earned the trust of major corporations such as Vinci Autoroutes, Stellantis, G7, AccorInvest, LSGI, Altarea, Indigo, Louvre Hotels Group, Groupe Chopard and Jardiland

Learn more about our investment services.

Learn more about our investment services.

More case studies

Fluxys - desktop Fluxys - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Fluxys

28,000 km Pipelines für den Gastransport durch Europa, Brasilien und Oman.

2023 Übertragung Global
Electra - desktop Electra - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Electra

Electra – Der erste französische Pure Player in der Ladebranche für Elektrofahrzeuge.

2023 Übertragung Global
BayWa r.e. - desktop BayWa r.e. - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

BayWa r.e.

Eine globale Plattform für erneuerbare Energien mit über 22 GW Entwicklungspotential.

Erneuerbare Energien Global 2021
Arkona - desktop Arkona - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Arkona

Arkona ist ein vollständig in Betrieb befindlicher Offshore-Windpark mit 378 MW Leistung, der sich 35km nordöstlich der deutschen Ostseeinsel Rügen befindet.

Erneuerbare Energien Deutschland 2019
Alpiq - desktop Alpiq - mobile

Schweizer Energieinfrastruktur

Alpiq

Das zweitgrösste Wasserkraftportfolio der Schweiz mit rund 3’300 Megawatt.

Systemflexibilität Schweiz 2019
Sunscreen - desktop Sunscreen - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Sunscreen

Sunscreen – Ein Photovoltaikportfolio mit 130 MW in Italien und der Slowakei.

Italien Slovakei Erneuerbare Energien 2018
Swissgrid - desktop Swissgrid - mobile

Schweizer Energieinfrastruktur

Swissgrid

Swissgrid ist die nationale Netzgesellschaft der Schweiz, die für den Betrieb, Unterhalt, die Erneuerung und den Ausbau des 6’700 km langen Hochspannungsnetzes verantwortlich ist.

Systemflexibilität Schweiz 2014
Boralex - desktop Boralex - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Boralex

Boralex – Französisches Unternehmen mit 75 strategisch gelegenen Wind- und Solaranlagen.

2022 Frankreich Erneuerbare Energien
Repsol Renovables - desktop Repsol Renovables - mobile

Europäische Energieinfrastruktur

Repsol Renovables

Eine globale Plattform für erneuerbare Energien mit einer umfangreichen und technologisch diversifizierten Projektpipeline.

2022 Erneuerbare Energien Global
Transitgas - desktop Transitgas - mobile

Schweizer Energieinfrastruktur

Transitgas

Eine strategisch günstig gelegene Gastransportleitung, welche die sichere Engergieversorgung der Schweiz, Frankreichs, Deutschlands und Italiens gewährleistet.

Übertragung Schweiz 2016